Geschichten aus dem Alexandria Inn

Ob auf den Straßen von Paris, im alten Ägypten, neben einer New Yorker Kirche oder in einer Welt der Elfen und Magierinnen, an diesem Ort im steten Wandel kennen die Gäste keine Langeweile. Zwischen Trank und Geschwätz werden hier antike Musen geehrt, göttliche Artefakte ausgetauscht und manchmal sogar Morde geplant.

Vielleicht hält das Alexandria Inn auch für dich eine Veränderung bereit? Traust du dich, diese Tür zu öffnen?

Geschichten aus dem Alexandria Inn

Geschichten aus dem Alexandria Inn

Acht Geschichten – eine Tür, die uns ins Alexandria Inn führt. Ob auf den Straßen von Paris, im alten Ägypten, neben einer New Yorker Kirche oder in einer Welt der Elfen und Magierinnen, an diesem Ort im steten Wandel kennen die Gäste keine Langeweile. Zwischen Trank und Geschwätz werden hier antike Musen geehrt, göttliche Artefakte ausgetauscht und manchmal sogar Morde geplant.

Folge uns in eine unbekannte, doch heimelige Brasserie, wo plötzlich nichts ist wie es scheint, oder in eine Taverne, wo kein neues Gesicht unbemerkt bleibt. Vielleicht hält das Alexandria Inn auch für dich eine Veränderung bereit? Traust du dich, diese Tür zu öffnen?

Was ist das Alexandria Inn?

Das Alexandria Inn ist ein sehr seltsamer Ort. Ob als niedliche Brasserie im Herzen von Paris, hitzige Schänke im alten Ägypten oder düstere Taverne voller Magie, oder ein schwer zugänglicher Chatroom lässt sich die Lokalität stets anders erleben. Gesellige Abende zwischen Trank und Geschwätz täuschen über die Macht hinweg, die diesem Ort innewohnt. Manch einem wird nur eine interessante Gelegenheit offenbart, andere erhalten die Schlüssel, den Verlauf der Geschichte zu beeinflussen.

Das Alex' ist ein stetes Element des ewigen Wandels und jeder hier muss damit rechnen, dass sich etwas Unerwartetes verändert.

Wer sind die Autor*innen?

Acht Autor*innen, ein Buch, acht Geschichten. In der Reihenfolge möchte ich uns acht einfach nur Nennen. Jede*r von uns stellt sich auf der eigenen Webpresenz vor.

  • Vik Kutter
  • Alissa Kenyon
  • Patrick Huber
  • Martina Nitsche
  • Sarah O'Lange
  • Patrick F. H. Stolze (ich)
  • Christopher Baumann
  • Und unsere Herausgeberin

  • Odine Raven
  • Wie ist die Anthologie entstanden?

    Die Entstehungsgeschichte ist weit weniger spannend, als der Mythos ;)

    Allers begann mit einer dummen Idee.

    In den Tiefen des Internets existiert ein Discordserver mit dem Namen "Discord für Autor*innen" auf den ich irgedwann einmal stieß. Zu anfang waren wir 40 oder 50 Autor*innen auf dem Server, doch er wuchs stetig unter der Kontrolle unseres Admins Marcello. Irgendwann wurde es zeit für einen allgemeinen Chatroom, wo man einfach drauflos plaudern und Leute kennenlernen könnte. Wir einigten uns recht schnell auf den Namen "Alexandria Inn", eine Digitale Taverne, in der wir uns einfach austauschen, ohne festes Thema, ohne Regeln, aber mit digitalen Getränken!

    Irgendwer schreibt immer: "Jemand lust auf nen Kaffee? Hab grad frisch gekocht!" und schon gehen die Gespräche los.

    Quasi zu Ehren dieser Idee wollten wir sowohl dem Server als auch uns selbst ein kleines Denkmal mit einer ISBN setzen und besprachen das Konzept. Ganz klar war das Alexandria Inn das verbindende Element unserer Anthologiebeiträge.

    Es gab dann erst einmal eine Pitchphase. Jede*r sollte einen Pitch verfassen, Regeln wurden zur Länge der Geschichte aufgestellt und natürlich zum Inhalt. Wir wollten - wären die Geschichten Kurzfilme - eine FSK 16 Freigabe problemlos bekommen, lieber noch FSK 12. Also keine verherrlichung von Gewalt, keine explizite Sexualität und solche Dinge.

    Wir schrieben Rohfassungen, stellten diese gegenseitig vor und lektorierten uns gegenseitig in festen Gruppen und mehreren Durchläufen. Es gab dabei tolle Momente, so haben zum Beispiel Christopher und ich eine Lektoratsrunde per Videokonferenz abgehalten und gemerkt, das passt und geht gut. :)

    Doch nicht alles ist Gold... Es gab natürlich auch Probleme. So sind letztenendes nicht alle Geschichten auch in der Anthologie gelandet. Je größer eine Gruppe, desto einfacher ist es auch, sich uneinig zu sein. Doch wir sind mit dem Ergebnis so dermaßen zufrieden, dass ich jeder Person dieses kleine aber feine Buch ist gesicht drücken will! "Guck mal, was wir gamacht haben! Los lies es! LIIIIIES!"

    Lange Rede kurzer Sinn: Wir möchten die Anthologie so vielen Menschen wie möglich ans Herz legen, denn sie ist ein großartiges Projekt gewesen und hat ein großartiges Ergebnis hervborgebracht, das wir wirklich nur empfehlen können! Schau auf unsere Webauftritte, schau auf den Verkaufsplattformen, oder komm direkt in den Discord, wenn du selbst schreibende Person bist. Wir freuen uns auf dein Feedback!