Kesuria - Feuerjagd

Als eine Razzia in einer ranzigen Hafenkneipe eskaliert, sind die Freunde Carlo und Karl gezwungen, die Stadt zu verlassen. Sie treffen auf drei andere Geflüchtete und beschließen gemeinsam vor der Justiz in die Hauptstadt zu fliehen.

Erlebe das Abenteuer!
Meine anderen Projekte: Kesuria - Feuerjagd

Circulo Mortis - Der Kreis des Todes

Circulo Mortis - Der Kreis des Todes ist ein Projekt ohne konkreten Plan. John Wick, Detectiv Conan, Fink! oder Love, Death & Robots waren Filme und Serien, die mich auf die Idee zu einem episodischen Roman brachten, der eine Organisation von Auftragsmördern beleuchten soll.

Dabei spielen schwarzer Humor, ungewöhnliche Mordmethoden und totale Rücksichtslosigkeit eine Rolle. Bisher habe ich nur ein Gefühl für die Geschichte und eine erste Szene, jedoch noch keinen Plan. Die Struktur der Episoden soll dabei sehr einfach sein: Am Ende oder Anfang jeder Episode gibt es einen oder mehrere Tote, die dem Gesamtplot etwas hinzufügen.

Zu gegebener Zeit werde ich mehr zu Inhalt und Form hier schreiben.

Wie ist der Stand?

Circulo Mortis - Der Kreis des Todes befindet sich in der Planung

In dieser Phase des Schreibens geht es vor allem darum, die Ideen auf sich wirken zu lassen, sie muss langsam im Kopf wachsen und reifen.

Die Idee ist noch sehr passiv. Ich schreibe so gut wie nichts auf, Skizziere nichts, arbeite nicht daran. Ich lasse die Gedanken kommen. Zuletzt kam die Idee, eine Serie daraus zu machen, doch habe ich das verworfen. Die Grundidee hinter der Episodischen erzählung soll langsam immer mehr Teile der Hintergrundgeschichte preisgeben, wie in Ivar Leon Mengers Darkside Park, die am Ende zusammenlaufen. Dabei soll die Geschichte mehr in Richtung Krimi/Thriller gehen und den Leser*innen die Möglichkeit geben, sich Gedanken zu machen.

Zieht sich die Geschichte zu lange, befürchte ich einen schwachen Aha!-Effekt. Daher soll es eine straffere Struktur bekommen als z.B. Kesuria - Feuerjagd, in dem es auch um die Welt geht und nicht nur um den Plot.

Als Nächstes folgt die Planung der Hintergrundgeschichte und wie sich daraus kleinere Episoden entwickeln lassen. Interessant wird für mich die Wahl der besten Methode, aus dem Nichts eine komplexe und verworrene Agenten- und Killergeschichte zu erfinden. Ob es klappt weis ich nicht. Ob diese "Ankündigung" hier nicht irgendwann still und heimlich entfernt wird, kann ich auch nicht sagen, doch ich habe Bock!

Ich habe als Kind und als junger Erwachsener viel Fantasy gelesen und bin auch jetzt mit ungefähr 30 der Meinung, es gibt keinen besseren Escapismus, doch irgendwie habe ich das Gefühl, ein Wenig in Richtung Crime schreiben zu wollen. Es bleibt abzuwarten.^^